Buslotsen

Wie alles begann

Im April 2008 startete das Modellprojekt zur Gewaltprävention mit dem Titel „Buslotsen im Saale-Holzland-Kreis–Verantwortung übernehmen. Zivilcourage zeigen. An einem guten Schulklima mitwirken.“ Partner des Projekts waren das Landratsamt des Saale-Holzland-Kreises, das Staatliche Schulamt, die JES Verkehrsgesellschaft mbH sowie die Landesstelle Gewaltprävention im Thüringer Sozialministerium.

Acht Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 7 und 8 unserer Regelschule wurden als erste Buslotsen ausgebildet und erhielten aus den Händen von Sozialstaatssekretär Stephan Illert am 08.04.2008 ihre Zertifikate.

Seitdem übernehmen unsere Buslotsen Verantwortung für den sicheren Transport aller Schüler im Bus.

Wie arbeiten die Buslotsen

Unsere Buslotsen übernehmen Verantwortung für den sicheren Transport alles Schüler im Bus.

Die Buslotsen zeichnen sich durch freundliches, höfliches und bestimmtes Auftreten gegenüber ihren Mitschülern an der Bushaltestelle und im Bus aus.

Sie achten darauf, dass elementare Verhaltensregeln eingehalten werden, z.B. der Nutzen der Sitzplätze und das Vermeiden von Beschädigungen.

Gegenüber anderen Schülern treten sie in Konfliktsituationen deeskalierend auf.

Sie haben das Recht, Mitschüler auf die Einhaltung der Regeln im Bus hinzuweisen und setzen, wenn nötig, den Busfahrer und in der Schule den betreuenden Lehrer über Fehlverhalten in Kenntnis.

Partner der Buslotsen sind die Busfahrer, die Lehrer und die Eltern.

Erkennbar sind die Buslotsen an ihrem Ausweis, den sie sichtbar an ihrer Kleidung tragen.